Physiotherapie

Die Physiotherapie beinhaltet passive und aktive Maßnahmen zur Linderung von Schmerzsymptomen, Erhalt und Verbesserung der Mobilität und Kraft sowie der Ausdauer. Unser geschultes Team begleitet Sie nach operativen Eingriffen an Gelenken genauso wie in der konservativen Behandlung jeglicher Krankheitsbilder des gesamten Bewegungsapparates. 

Dazu zählen:

- chronisch, degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule (Rheuma,

  Morbus Bechterew)

- Bandscheibenproblematiken

- Sportverletzungen wie Meniskusverletzungen oder Verletzungen 

  des Bandapparates

- Endoprothesen an Extremitäten (Knie und Hüft TEP)

- Verletzungen oder Probleme der Muskulatur (Zerrungen, Risse)

- Neuromuskuläre Erkrankungen (Multiple Sklerose, ALS)

- Neurologische Erkrankungen (Schlaganfall, Parkinson)

 

 

Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie beinhaltet spezielle Handgriffe und Behandlungstechniken zu Linderung von Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Hierzu zählen sowohl passive Mobilisationstechniken als auch aktive Übungen dazu, um das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln wiederherzustellen und die Kraft und Beweglichkeit eines Gelenkes zu optimieren. Die Anwendung findet sowohl an Extremitäten als auch an der Wirbelsäule statt.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist ein Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE). Sie dient in erster Linie der Entstauung von geschwollenem Gewebe und fördert und unterstützt die Pumpfähigkeit des Gefäßsystems. 

 

Mit rhythmisch, kreisenden Handgriffen wird dabei die gestaute Gewebsflüssigkeit in Richtung der Lymphabflussgebiete abtransportiert und somit eine Entlastung des Gewebes erzeugt. Insbesondere nach operativen Eingriffen an Gelenken wie Knie, Schulter oder Hüfte, aber auch durch Herzkreislauf Erkrankungen oder Gefäßerkrankungen wie Klappenschwächen verursachte Lymphödeme können durch die manuelle Lymphdrainage behandelt werden. 

Kiefergelenkbehandlung (CMD)

Die Craniomandibuläre Dysfunktion ist ein Überbegriff für funktionelle und strukturelle Fehlbelastungen des Kiefergelenkes. Hierbei wird mit speziellen Grifftechniken sowohl oral, im Mundinnern, als auch von außen am Kiefergelenk selbst behandelt. 

 

Sie kommt insbesondere nach Kiefer- und Zahneingriffen oder bei mechanischen Problemen, wie unzureichende Mundöffnung  des Kiefers zum Einsatz. Dadurch bedingte Kopf- und Nackenprobleme, Ohrsausen und Ohrgeräusche können hiermit therapiert werden. 

Klassische, medizinische Massage (KMT)

Die medizinische Massage kommt insbesondere bei der Behandlung von verspanntem Muskelgewebe zur Anwendung.

Ziel ist es, durch gezielte Grifftechniken die Durchblutung und somit die Aufnahmefähigkeit der Muskulatur für Sauerstoff und Nährstoffe zu fördern und somit Myalgien und Fibrosen, also Verknotungen und Verklebungen der Muskelfasern, zu lösen und somit für eine Schmerzreduktion und mehr Wohlbefinden zu sorgen.

 

Massagen können als alleinige Behandlungsform, beispielsweise mit Wärmeanwendungen wie Fango oder Heißluft, angewendet oder unterstützend mit anderen Therapieformen kombiniert angewendet werden. 

Hausbesuche

Falls Sie nicht in der Lage sein sollten zu uns in die Praxis zu kommen, kann Ihr verschreibender Arzt Ihnen die Therapie auch als Hausbesuch verordnen, damit Sie die Therapie dadurch in Ihrem häuslichen Umfeld wahrnehmen können. Sprechen Sie uns einfach an. 

Präventionskurse 

Wir bieten in unserer Praxis auch Präventionskurse als Kassenbezuschussungsfähige Leistung an. Aktuell habe Wir Yoga, Wirbelsäulenbalance und Aktiv und Fit im Alter Ü60 im Programm. Diese Kurse sind ideal, wenn Sie vorbeugend und in kleinen Gruppen von max. 12 Teilnehmern was für Ihre Gesundheit tun wollen.

Sprechen Sie uns einfach an. Wir helfen gerne.